RADSCHAFT


Projekt #69

Im Bebbi-Sagg befinden sich ca. 30% Rüstabfälle. Weil Alternativen fehlen oder zu umständlich sind, landen diese organischen Abfälle in der Kehrichtverbrennungsanlage. Radschaft will dem entgegenwirken und bietet interessierten Haushalten die Abholung von Rüstabfällen mit dem Fahrrad an und beliefert sie gleichzeitig mit Produkten von lokalen Produzenten und Geschäften. Dadurch bleiben die Rüstabfälle als Ressource in Form von Dünger in Basel.

Durch den Aufbau der Logistik anhand der Rüstabfälle können weitere Güter von der Infrastruktur profitieren. Neben der Rücknahme von rezyklierbaren Abfällen (Glas, PET, Elektroschrott) sollen auch die Auslieferung von Lebensmitteln von lokalen Geschäften und Produzenten ausgebaut werden. Die Komposterde, die bei der Kompostie­rung der Rüstabfälle entsteht, kann wieder an die Kunden verteilt werden.
In einem weiteren Schritt will Radschaft auch Stellen für Lang­zeitarbeitslose und/oder Menschen mit Beeinträchtigungen schaf­fen, um ihnen neue Perspektiven in der Arbeitswelt zu bieten.

Aufgrund seiner demographischen Durchmischung wurde das Gundeliquartier für die Testphase ausgewählt. Die Testphase beginnt im April 2019 und ist für eine Dauer von 6 Monaten bestimmt. Je nach Verlauf der Testphase strebt Radschaft eine Ausweitung der urbanen Transporte durch Fahrräder an.

weitere Infos radschaft.ch