GEMEINSCHAFTSGARTEN LANDHOF


JAHRESPROGRAMM 2016 GEMEINSCHAFTSGARTEN LANDHOF

Das Projekt eines Gemeinschaftsgarten auf dem Landhof steht für die Rückkehr der Gärten in die Stadt; für urbane Landwirtschaft, für urban agriculture, für „local food for local people“.

Dabei soll auf dem Landhof nicht ein eingezäuntes Gärtchen entstehen, sondern ein öffentlicher Garten der sowohl das poetische und nahrhafte Grün thematisiert, sondern auch ein Sozialisierungs- und Begegnungsraum des Quartiers. Ziel ist, dass die Bevölkerung aktiv am Projekt partizipiert, wodurch das Engagement des urban agriculture Basel im Laufe des Projekts von den QuartierbewohnerInnen übernommen werden soll.

Der öffentliche Garten soll als Ort der Begegnung für unterschiedliche Gesellschafts- und Nutzergruppen ein attraktiver Quartierraum sein. Weiter soll er inspirierende Wirkung bezüglich urban agriculture haben. Es ist durchaus denkbar, dass beispielsweise Jungpflanzen aus dem Garten an Anwohnende für neue urbane Gärten abgegeben werden.

Der öffentliche Garten ist eine Ergänzung des Naherholungsangebotes und steigert somit die Wohn- und Lebensqualität im Quartier. Der öffentliche Garten wird durch seine Vielschichtigkeit die Bewohnenden inspirieren und dadurch ihren Alltag bereichern. Mit dem öffentlichen Garten entsteht ein intergenerativer Raum der auf verschiedenen Ebenen genutzt werden kann. Weiter bietet der Garten die Plattform, dass weitere kulturelle Aktivitäten (wie zum Beispiel Kleinkonzerte, Malen im Garten, etc.) Einzug finden können.

Das Zielpublikum sind vorallem die BewohnerInnen des Quartiers und AnwohnerInnen vom Landhof. Ziel ist, eine möglichst breite Bevölkerungsschicht ins Projekt auf verschiedenen Ebenen einzubinden.

Der Permakultur Gemeinschaftsgarten Landhof ist integriert im Schaunetz von Pro Specie Rara

Hast auch du Interesse an einem Gemeinschaftsgarten in deinem Quartier, deiner Genossenschaft, deinem Neubau? Brauchst du Hilfe deinen Verwaltungsrat zu überzeugen (oder sitzt du selbst im Verwaltungsrat und willst deine Kollegen und Kolleginnen überzeugen?). Gerne leisten wir Begeisterungsarbeit und begleiten die partizipativen Gruppenprozesse und helfen die ersten Schritte zur Gründung eines Gemeinschaftsgarten erfolgreich zu meistern…

Das Projekt Permakultur Gemeinschaftsgarten Landhof wurde im 2012 und 2014 jeweils mit 10’000 SFr. von der Christoph Merian Stiftung unterstützt. Herzlichen Dank.

Die Stiftung Global-Lokal unterstützte das Projekt im Jahr 2012 mit 5’000 sFr. Herzlichen Dank.

Zudem gewann das Projekt im 2012 den mit 5’000 sFr. dotierten Publikumspreis Faktor5 der SUN21 für einen herausragenden Beitrag an eine 2000-Watt-Gesellschaft.

Der Gemeinschaftsgarten wird in Zusammenarbeit mit der Stadtgärtnerei Basel erstellt. Der Garten ist grundsätzlich öffentlich zugänglich. An jeweils zwei Abenden pro Woche organsiert UANB eine gemeinsame Gartenzeit.

  • MITTWOCH von 14:00 – 18:00
  • SAMSTAG 14:00 – 18:00

Hier findest Du uns (Google Map)

Anfahrt ÖV

Zug bis Basel SBB, Tram Nummer 2 bis Messeplatz (Richtung Eglisee), dann zu Fuss 5 Minuten zur Riehenstrasse (der Landhof ist das alte Fussballstadion des FC Basel)

oder Zug bis Basel Badischer Bahnhof, Tram Nummer 2 (Richtung Binningen) oder 6 (Richtung Allschwil) bis Gewerbeschule Basel, dann zu Fuss 5 Minuten zur Riehenstrasse (der Landhof ist das alte Fussballstadion des FC Basel)

Anfahrt Auto

Von Autobahn A2/A3 Richtung Deutschland/Frankreich, Ausfahrt Badischen Bahnhof (nach Rheinüberquerung), nach Ausfahrt links abbiegen in Riehenstrasse; Eingang zwischen Riehenstrasse 90 und 110 (höhe Messeturm). Parkmöglichkeiten: Parkhaus Badischer Bahnhof (30Fr/Tag), Parkhaus Messe (50Fr/Tag) oder Parkplätze im Quartier (z.B. Peter-Rot Strasse).

Kontakt: Dominique Oser und Tilla KünzliFacebook

mailto: landhof@urbanagriculturebasel.ch

JAHRESPROGRAMM 2015 GEMEINSCHAFTSGARTEN LANDHOF

JAHRESPROGRAMM 2014 GEMEINSCHAFTSGARTEN LANDHOF

Jahresrückblick 2015 des Gemeinschaftsgarten Landhof

Jahresrückblick 2014 des Gemeinschaftsgarten Landhof