2000 m² WELTACKER SCHWEIZ


Projekt #56

Wird die Ackerfläche der Welt durch die Anzahl BewohnerInnen geteilt, ergibt das rund 2000 m² für jeden Menschen, auf dem alles wächst, was er/sie zum Leben braucht. Auf einem Rundgang über den Weltacker in Nuglar bieten verschiedene Posten für Gross und Klein die Möglichkeit, sich in Themen der Landwirtschaft zu vertiefen.

Mitmachen von Mai bis Oktober immer offen für Besucher, Führungen auf Anfrage, Termine und weitere Angebote siehe Website

Ort Nuglar, Bushaltestelle Neumatt (Bus 73 ab Liestal), keine Parkplätze

Kontakt Zoé Beutler, kontakt@nuglargaerten.ch

 

Weitere Infos

nuglargaerten.ch/2000m2

UAB & 2000-m²-Weltacker

Dieses Projekt wurde von UAB in die Schweiz geholt.

TrägerInnen: Initiantin des 2000 m² Weltackers ist die GLS Treuhand Zukunftstiftung Landwirtschaft. Trägerorganisationen in der Schweiz sind Urban Agriculture Basel und Nuglar Gärten. 

GönnerInnen: Dieses Projekt wird ermöglicht durch grosszügige Spenden der Mitglieder von Nuglar Gärten, der Edith Maryon Stiftung, der Dreiklang Stiftung, der Mercator Stiftung Schweiz, der Ernst Göhner Stiftung, der Susanne und Martin Knechtli-Kradolfer Stiftung und weiteren Stiftungen, die nicht genannt werden möchten.

PartnerInnen: Dieses Projekt wird ermöglicht durch ein Netzwerk an Partnerschaften mit dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), der Sektion Landwirtschaft am Goetheanum, dem Ökozentrum Langenbruck, Pro Specie Rara und der Gemeinde Nuglar-St.Pantaleon.

Wird die Ackerfläche der Welt durch die Anzahl BewohnerInnen geteilt, ergibt das rund 2000 m². Das ist die Fläche, die jedem einzelnen Menschen rechnerisch zustehen würde. Doch was wächst eigentlich auf den Äckern unserer Erde? Das Projekt 2000 m² in den Nuglar Gärten bietet Antworten: Auf dem Weltacker wird abgebildet, was in welchem Verhältnis weltweit angebaut wird. Zudem werden komplexe Zusammenhänge der Landwirtschaftssituation praktisch vermittelt.

thumbnail of 2000m2_Broschuere_web
Auf einem Rundgang über den Weltacker in Nuglar bieten verschiedene Posten für Gross und Klein die Möglichkeit, sich in Themen der Landwirtschaft zu vertiefen. Dank einem «Wurzelfenster» lässt sich beispielsweise das Pflanzenleben unter der Erdoberfläche beobachten und an einem Tisch zum Thema Graue Energie kann der Energieaufwand verschiedener Lebensmittel dank Gewichten erahnt werden. Ein Rätselspiel verbindet alle Posten miteinander – wer mitdenkt, findet am Schluss das Lösungswort heraus.

„Weiter wie bisher ist keine Option“ hält der Weltagrarbericht auf eindrückliche Weise fest. Wegschauen ist keine Option, höchstens eine Ausrede.

Als Teil einer internationalen Initiative ist das Projekt 2000m² Weltacker mit ähnlichen Projekten weltweit vernetzt, in Berlin und auch in Syrien, der Türkei, Kenia, China, Schottland und Schweden sind in den letzten drei Jahren solche Weltäcker entstanden.

Wir suchen gemeinsam nach Antworten auf viele Fragen und nach praktischen Lösungen. Denn unser Acker ist aus den Fugen geraten. Das wollen wir ändern!

Es ist genug für alle da.
Im Einklang mit der Natur.
Gemeinsam macht es Spass.

Broschüre Unser Weltacker, 2000m2 für alle! | Flyer/Leporello 2000m2 Weltacker

Illustrationen: Annika Huskamp | Film: Georg Egli und Yannick Frich